CBD & Angst reduzieren

Einige von uns fühlen sich natürlich unter Stress stabil, während andere beim Anblick einer störenden Schlagzeile in den Nachrichten dazu neigen, sich zu drehen. Die meisten von uns fallen irgendwo in die Mitte. Und während wir alle bestimmte Änderungen des Lebensstils vornehmen können, um die Angst in Schach zu halten, sind einige von uns eher für Angst prädisponiert. Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, und tatsächlich könnte es mit der richtigen Einstellung eine Stärke sein.

Der Körper ist zwar unvollkommen, aber eigentlich ziemlich gut gestaltet. Es wurde entwickelt, um die grundlegenden Anforderungen und Ziele eines Lebewesens zu erfüllen, die mehr oder weniger dazu dienen, gesund zu bleiben, sich zu reproduzieren und erfolgreiche Nachkommen zu haben. Damit dies geschieht, möchte Ihr Körper, dass Sie eine gesunde Angst vor riskanten Dingen haben, damit Sie keine dummen Entscheidungen treffen und sich umbringen lassen. Aber es möchte nicht, dass Sie von Angst so gepackt und gelähmt werden, dass Sie in Ihrem Leben nicht funktionieren können.

Die Ahnenperspektive der Biologie besagt, dass, wenn etwas im Körper nicht funktioniert, unsere Biologie wahrscheinlich nicht mit unserer Umwelt übereinstimmt. Es macht sehr viel Sinn: Es gibt so viel an unserer modernen Umgebung, das nicht den Umgebungen ähnelt, in denen sich unser Körper entwickelt hat. Wenn Sie extrem ängstlich sind, ist dies ein Hinweis darauf, dass einige Kabel abgezogen wurden.

In der sprichwörtlichen Savanne wären wir akut gestresst, wenn es um Leben und Tod ginge. Sie können dieses Muster bei anderen Tieren sehen: Stellen Sie sich vor, Sie beobachten einen Haufen Antilopen, der beispielsweise Gras frisst. Sie sind alle ruhig und glücklich, bis ein Leopard vorbeikommt, und dann flippen alle Antilopen aus und rennen um ihr Leben. Aber sobald die Bedrohung verschwunden ist, schütteln sie sie ab und essen wieder in Ruhe Gras.

In unserem modernen (und menschlichen) Leben wird das Drehbuch umgedreht. Die meisten von uns haben nie wirklich Angst vor Leben oder Tod. Aber wir leben mit ständigen, minderwertigen Stressfaktoren: unserer Arbeit-Arbeit-Arbeit-Kultur, langen Arbeitswegen, Technologie, die unsere ständige Aufmerksamkeit erfordert. Der unerbittliche Stress von geringem Grad, insbesondere ohne Abfluss, ist das Gegenteil von dem, was unser Nervensystem entwickelt hat, um damit umzugehen.

Und das kann einen Tribut fordern. Amelia und Emily Nagoskis Definition von Burnout stellt fest, dass Stress im Körper stecken bleibt, wenn wir ihn nicht verarbeiten. Wir nehmen täglich Stress in unser System auf und entladen oder metabolisieren ihn niemals. Es baut sich einfach auf und baut sich auf.


Q
Warum sind manche Menschen anfälliger für Angst als andere?
A

Ich mag es nicht, Angstzustände zu pathologisieren. Wir sind alle in einem Spektrum. Die Menschen sind vielfältig und manche Menschen sind wachsamer als andere. Dies kann auf genetische oder epigenetische Faktoren zurückzuführen sein, es kann ein erlerntes Verhalten sein, das von primären Betreuern modelliert wurde, und manchmal kann es eine Manifestation eines Lebens sein, das nicht mit dem Zweck in Einklang steht.

Einige von uns sind anfälliger für Angstzustände, und ich denke, wir sollten diese Menschen feiern. In so vielen Fällen sind Menschen, die auf eine Weise sensibel sind, im wahrsten Sinne des Wortes sensibel. Sie sind möglicherweise empfindlicher gegenüber Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Sie sind möglicherweise empfindlicher gegenüber Chemikalien. Sie könnten Ihre Gefühle tiefer fühlen. Möglicherweise fühlen Sie ein größeres Gefühl von Empathie. Möglicherweise haben Sie eine stärkere Verbindung zu Ihrer Intuition. Und Ihr Nervensystem ist möglicherweise empfindlich auf Reize eingestellt - mit anderen Worten, Sie sind möglicherweise anfälliger für Angstzustände.

„Ich mag es nicht, Angstzustände zu pathologisieren. Wir sind alle in einem Spektrum. “

Als Gesellschaft brauchen wir einige Menschen, die nicht sensibel sind. Wir brauchen einige Leute, die unsere Chirurgen und Marathonläufer sind, oder? Sie sind von Natur aus unbeeindruckt oder können sich gut an schwierige Erfahrungen gewöhnen. Wir brauchen aber auch unsere sensiblen Seelen. Sie sind viszeral davon betroffen, was los ist, bevor der Rest von uns überhaupt erkennt, dass etwas nicht stimmt. Sie sind es, die dem Rest von uns beibringen, wie man den Kurs ändert.


Q
Was sind die besten Möglichkeiten, um mit Ängsten umzugehen, wenn die Dinge etwas außer Kontrolle geraten?
A

BLUTZUCKER

Heilungsangst beginnt mit Blutzucker. Wenn Sie nichts gegessen haben und Ihr Blutzucker abstürzt, löst Ihr Körper den Alarm aus, der Cortisol, das Stresshormon sowie Adrenalin absondert. Das sagt der Leber, dass sie die gespeicherte Energie, die wir dort halten, in Form von Glykogen abbauen soll, und das setzt Glukose (Zucker) wieder in den Blutkreislauf frei. Dieser Prozess rettet den Tag: Unsere Organe versagen nicht und wir erleben einen weiteren Tag. Fabelhaft! Was daran nicht großartig ist, ist, dass der Körper eine umfassende Stressreaktion durchläuft, die gleichbedeutend mit Angst oder sogar Panik ist. Und es ist völlig vermeidbar.

Wie vermeidest du das? Es gibt die endgültige Lösung, die darin besteht, vollständig auf eine Vollwertkost mit reichlich gesunden Fetten, gut gewonnenen Proteinen, Gemüse und Kohlenhydraten aus stärkehaltigem Gemüse wie Süßkartoffeln und Kochbananen anstatt aus raffiniertem Zucker und Getreide umzusteigen. Viele Menschen machen sich in Bezug auf Angstzustände besser, wenn sie tierische Produkte und rotes Fleisch konsumieren - auch wenn es nur gelegentliche Ergänzungen zu Ihren Mahlzeiten sind.

Wenn Sie Ihre Ernährung nicht überarbeiten möchten, gibt es auch einen Hack, bei dem Sie in regelmäßigen Abständen einen Löffel Kokosöl oder Mandelbutter einnehmen. Jeder hat seinen eigenen Sweet Spot. Einige Leute nehmen beim Aufwachen einen Löffel und bevor sie ins Bett gehen, nehmen andere den ganzen Tag über alle drei Stunden ihren.

SLEEP

Schlaf ist die beste - und kostengünstigste - Angstmedizin. Aber heutzutage kämpfen viele Menschen aus Gründen, die völlig beherrschbar sind, mit dem Schlaf.

Unser circadianer Rhythmus, der unser Schlaf-Wach-Zyklus ist, wird vom Licht beeinflusst. Für unsere menschlichen Vorfahren war dies etwas narrensicherer. Wenn es hell war, war es tagsüber. Sie würden sich wach fühlen. Wenn es Nacht war, war es dunkel und sie fühlten sich schläfrig.

"Schlaf ist die beste - und kostengünstigste - Angstmedizin."

In unserem heutigen Leben ist Licht auf den Kopf gestellt: Vielleicht arbeiten Sie tagsüber in einer dunklen, fluoreszierend beleuchteten Kabine und sehen Netflix nachts auf einem Tablet im Bett. Eines der besten Dinge, die Sie für den Schlaf tun können, ist, strategisch auf Licht zu achten und sicherzustellen, dass Sie nachts authentische Dunkelheit bekommen.

Das kann schwierig sein, aber es gibt einige Hacks wie Blaulicht blockierende Brille. Ich ermutige alle, das verdammte Telefon nachts aus dem Schlafzimmer zu holen. Holen Sie sich einen aktuellen Wecker und richten Sie Ihr Telefon so ein, dass es irgendwo außerhalb des Schlafzimmers aufgeladen wird. Dies hilft beim Schlafen auf so vielen Ebenen. Aber für den Anfang werden Sie nicht direkt vor dem Schlafengehen auf einen blauen Bildschirm schauen und Sie werden nicht durch kleine Dings und Pings gestört, wenn Sie versuchen zu fallen und einzuschlafen.

KOFFEIN

Sie wissen, wohin das führt. Wir müssen über die Beziehung zwischen Koffein und Angst sprechen. Kaffee ist jedermanns Lieblingsritual. Manchmal fühlt es sich so an, als wäre Kaffee an jenen Tagen, an denen es weh tut aufzuwachen, dein einziger Freund auf der Welt.

Was wir nicht immer erkennen, ist, dass Koffein ein anxiogenes Medikament ist, was bedeutet, dass es Angst erzeugt. Für alle, die mit Angstzuständen zu kämpfen haben und insbesondere für diejenigen, die Medikamente gegen Angstzustände oder Schlaflosigkeit einnehmen, ist es wichtig zu wissen, dass Sie morgens ein angstbildendes Medikament einnehmen, um aufzuwachen, und dann ein anderes Medikament, um die Angst zu behandeln, und vielleicht noch ein anderes Medikament die Schlaflosigkeit zu behandeln. Es ist besser, nur die Droge zu meiden, die Sie in erster Linie ängstlich und künstlich wach macht.

„Manchmal fühlt es sich so an, als wäre Kaffee an jenen Tagen, an denen es weh tut aufzuwachen, dein einziger Freund auf der Welt. Was wir nicht immer erkennen, ist, dass Koffein ein anxiogenes Medikament ist, was bedeutet, dass es Angst erzeugt. “

Wenn Sie ein Kaffeetrinker sind und mit Angst zu kämpfen haben, lohnt es sich, Ihren Konsum schrittweise zu senken.

MAGNESIUM

Es gibt Hinweise darauf, dass Magnesium bei Angstzuständen und Panik sowie bei Migräne, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Verstopfung hilft und einigen Menschen mit Muskelverspannungen und Krämpfen helfen kann. Ziemlich überzeugend! Normalerweise möchte ich, dass Menschen mit Angstzuständen vor dem Schlafengehen etwa 400 bis 600 Milligramm Magnesiumglycinat einnehmen.

Selbstmitgefühl

Es gibt eine echte Krise unter Frauen. Es fällt so vielen von uns schwer, mit der Idee zu sitzen, dass es uns gut geht, dass wir genug sind. Wir sind genauso würdig wie alle anderen - nicht mehr und nicht weniger.

Ich arbeite daran, Frauen dabei zu unterstützen, ihre Augen für den wirklich verrückten Druck zu öffnen, unter dem wir stehen. Kein Wunder, dass wir so oft das Gefühl haben, zu kurz zu kommen. Ich möchte, dass Frauen erkennen: So fühlen sich vernünftige Erwartungen an. Ich möchte, dass sie sich stark genug fühlen, um im Namen der Selbstliebe gesunde Grenzen zu setzen. Am wichtigsten ist, dass die Leute die folgende Idee annehmen: Ich habe mein Bestes gegeben, und das ist alles, was ich tun kann. Das ist genug.

MEDITATION

Meditation: Mach es. Und senken Sie Ihre Standards dafür. Entmystifizieren Sie es. Es spielt keine Rolle, ob Sie Ihren Geist nicht klären können. Niemand kann. Das ist nicht das Ziel. Sie tauchen einfach für eine beliebige Zeitspanne auf und geben sich dann einen goldenen Stern und einen Klaps auf den Rücken, egal was passiert ist.

„Meditation: Tu es. Und senken Sie Ihre Standards dafür. "

Achtsamkeitsmeditation Es geht nur darum, das Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment absichtlich zu üben. Wenn dein Geist wandert - und es wird -, ist das kein Misserfolg. Es ist eine Gelegenheit. Bringen Sie Ihren Geist sanft zurück in den gegenwärtigen Moment. Jedes Mal, wenn Sie das tun, ist es wie eine kleine Bizepslocke für den Muskel des gegenwärtigen Bewusstseins. Sie stärken es nach und nach.

ÜBUNG

Übung ist eines unserer erstaunlichsten Medikamente gegen Angstzustände. Aber einige Arten von Übungen können für manche Menschen etwas ängstlich sein. Sie müssen selbst herausfinden, was Sie weniger ängstlich macht und was für Sie tatsächlich so intensiv ist, dass es ängstliche Gefühle auslöst.

Lassen Sie alle Ideen los, welche Übung am besten ist, und hören Sie einfach zu, was Ihren Körper anzieht. Manchmal möchten Sie HIIT machen, und manchmal möchten Sie Yoga machen. Das ist gut.

REFRAME DAS GESPRÄCH

Schließlich müssen wir unser Verständnis von Angst als Belästigung oder als etwas, das einfach beseitigt werden muss, neu definieren. Angst ist unser Körper, der uns mitteilt, dass etwas nicht im Gleichgewicht ist. Sei still, werde ruhig und höre auf die winzige Stimme in dir. Tagebuch, meditiere, träume, mache Kunst oder mache einen Spaziergang im Wald ohne Ablenkung.

Fragen Sie Ihren Körper, was Ihre Angst kommuniziert und was sich in Ihrem Leben ändern muss, damit Sie in einem Zustand des Gleichgewichts und der Leichtigkeit leben können.


Älterer Post Neuerer Post